Ständiger Ausschuss Gesundheit und Pflege

Eines der bedeutendsten Ziele der GVG ist die Sicherstellung einer angemessenen, qualitätsgesicherten, nachhaltig finanzierten Gesundheitsversorgung. In diesem Bereich beschäftigt sich die GVG mit sektorenübergreifenden und langfristigen Fragestellungen zu Finanzierungsstrukturen in der Krankenkasse und im Krankenhaus sowie mit der Neuregelung und Verbesserung der Pflege. In diesem Kontext kommt dem Einsatz von telemedizinischen Anwendungen im Gesundheitswesen eine zentrale Bedeutung zu. Der Ausschuss Gesundheit und Pflege, geleitet von Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit, nimmt die zahlreichen, sich verändernden Themen dieses Handlungsfeldes auf und entwickelt hierzu gemeinsame, konsentierte Positionen.

Bei der Bearbeitung zukunftsrelevanter Themen im Bereich Gesundheit und Pflege unterstützen die Facharbeitsgruppe Versorgung in einer älter werdenden Gesellschaft unter dem Vorsitz von Frau Dr. Sibylle Angele, compass private pflegeberatung GmbH, sowie die Facharbeitsgruppe Digitalisierung und eHealth unter dem Vorsitz von Dr. Bodo Liecker, Techniker Krankenkasse, den Ausschuss bei seiner Arbeit.

Digitalisierung, eHealth und Telematik waren auch in den vergangenen Jahren Schwerpunktthemen der GVG.
Umfangreiche Informationen zu vergangenen Aktivitäten und Veranstaltungen der GVG dazu finden Sie hier.

 


Der Ständige Ausschuss Gesundheit und Pflege wird geleitet von:

Andreas Storm

Vorstandsvorsitzender DAK-Gesundheit KdöR


Kommende Sitzungen

11. September 2019

Sitzung der Facharbeitsgruppe Digitalisierung und eHealth

17. September 2019

Sitzung des Ständigen Ausschusses für Gesundheit und Pflege

10. Oktober 2019

Sitzung der ausschussübergreifenden Facharbeitsgruppe Rehabilitation

24. Oktober 2019

Sitzung der Facharbeitsgruppe Versorgung in einer älter werdenden Gesellschaft


Berichte zu den vergangenen Sitzungen des Ständigen Ausschusses Gesundheit und Pflege und seiner Facharbeitsgruppen

Seit 1947 ist der Schutz vor zentralen Lebensrisiken eine der zentralen Aufgaben der GVG. Ganz in der Tradition dieses Auftrags stand die Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Pflege am 23. Januar 2019 bei der Bundesärztekammer. Den Vorsitz führte Andreas Storm, DAK. Die Vorstandsvorsitzenden von KBV und KZBV, Dr. Andreas Gassen und Dr. Wolfgang Eßer, referierten über die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen, flächendeckenden medizinischen Versorgung vor dem Hintergrund privater Investments.

Eine flächendeckende medizinische Versorgung ist eine wichtige Säule des Schutzes vor zentralen Lebensrisiken. Vor diesem Hintergrund diskutierten die Ausschussmitglieder, wie die Aktivitäten privater Investoren im Gesundheitsbereich zu bewerten sind. Dabei wurden auch Entwicklungen im Ausland betrachtet.


Die Facharbeitsgruppe „Digitalisierung und E-Health“ hat in ihrer Sitzung vom 8. Mai 2019 das Positionspapier zur Implementierung digitaler Innovationen in die Regelversorgung einstimmig beschlossen und an den Bundesminister für Gesundheit und Soziales, Jens Spahn, übermittelt.

Die in der vorangegangenen Sitzung der Facharbeitsgruppe (19.3.2019) beschlossene Digitalisierungsveranstaltung soll voraussichtlich am 14. November 2019 in Berlin stattfinden. Ein möglicher Ablauf könnte aus einer Dreiteilung bestehen: Erstens soll geklärt werden, was in der Forschung unter welchen Rahmenbedingungen grundsätzlich möglich ist, zweitens, welche innovative Gesundheitsanwendungen wie implementiert werden können und drittens, welche digitalen Gesundheitsanwendungen Marktreife haben.

In ihrer kommenden Sitzung am 11. September 2019 wird sich die Facharbeitsgruppe voraussichtlich mit dem Thema Künstliche Intelligenz und deren Anwendung im Gesundheitssystem befassen.


Die anwesenden Mitglieder Facharbeitsgruppe „Versorgung in einer älter werdenden Gesellschaft“ unter dem Vorsitz von Frau Dr. Sibylle Angele beschlossen in der Sitzung vom 6. Juni 2019, den Facharbeitsgruppenbericht um eine Kurzversion zu ergänzen, um die wichtigsten Ergebnisse in Kürze wiederzugeben. In der Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Pflege am 17. September 2019 soll der Facharbeitsgruppenbericht zunächst als vorläufiges Ergebnis präsentiert werden.

In ihrer kommenden Sitzung am 24. Oktober 2019 will die Facharbeitsgruppe den Aspekt der Regionalisierung und der sozialräumlichen Bedarfsplanung nochmals aufgreifen und vertiefend betrachten.


Berichte zu den vergangenen Sitzungen der ausschussübergreifenden Facharbeitsgruppe „Rehabilitation“

Die ausschussübergreifende Facharbeitsgruppe „Rehabilitation“ arbeitete in ihrer Sitzung am 23. Mai 2019 unter dem Vorsitz von Dr. Petra Becker weiter an ihrem geplanten Positionspapier zur Rehabilitation in Deutschland.

Sebastian Quellmann von der Berliner Agentur wegewerk, stellte Entwürfe zur Gestaltung des Positionspapiers zur Diskussion. Die Mitglieder der Facharbeitsgruppe einigten sich auf eine etwa 6 Seiten umfassende Broschüre mit Rahmentext und Forderungen/Anliegen sowie einen Einleger, der Lebensphasen und Fallbeispiele darstellen soll. Ziel ist es, das Papier in der kommenden Sitzung der Facharbeitsgruppe am 10. Oktober 2019 möglichst abschließend zu beraten. Die Broschüre soll in der Schriftenreihe der GVG veröffentlicht werden.

Am 28. November 2019 wird in der Landesvertretung Sachsen-Anhalts in Berlin eine größere Veranstaltung zum Thema Rehabilitation in Deutschland mit Podiumsdiskussion stattfinden. Im Rahmen dieser Veranstaltung könnte das fertige Positionspapier vorgestellt werden.

Protokolle zu den Ausschusssitzungen und weitere Informationen finden Sie in unserem Mitglieder-Bereich (siehe Login).