Ständiger Ausschuss Gesundheit und Pflege

Eines der bedeutendsten Ziele der GVG ist die Sicherstellung einer angemessenen, qualitätsgesicherten, nachhaltig finanzierten Gesundheitsversorgung. In diesem Bereich beschäftigt sich die GVG mit sektorenübergreifenden und langfristigen Fragestellungen zu Finanzierungsstrukturen in der Krankenkasse und im Krankenhaus sowie mit der Neuregelung und Verbesserung der Pflege. In diesem Kontext kommt dem Einsatz von telemedizinischen Anwendungen im Gesundheitswesen eine zentrale Bedeutung zu. Der Ausschuss Gesundheit und Pflege, geleitet von Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit, nimmt die zahlreichen, sich verändernden Themen dieses Handlungsfeldes auf und entwickelt hierzu gemeinsame, konsentierte Positionen.

Bei der Bearbeitung zukunftsrelevanter Themen im Bereich Gesundheit und Pflege unterstützen die Facharbeitsgruppe Versorgung in einer älter werdenden Gesellschaft unter dem Vorsitz von Frau Dr. Sibylle Angele, compass private pflegeberatung GmbH, sowie die Facharbeitsgruppe Digitalisierung und eHealth unter dem Vorsitz von Dr. Bodo Liecker, Techniker Krankenkasse, den Ausschuss bei seiner Arbeit.

Digitalisierung, eHealth und Telematik waren auch in den vergangenen Jahren Schwerpunktthemen der GVG.
Umfangreiche Informationen zu vergangenen Aktivitäten und Veranstaltungen der GVG dazu finden Sie hier.

 


Der Ständige Ausschuss Gesundheit und Pflege wird geleitet von:

Andreas Storm

Vorstandsvorsitzender DAK-Gesundheit KdöR


Anstehende Sitzungen

8. Mai 2019

Sitzung der Facharbeitsgruppe Digitalisierung und eHealth

23. Mai 2019

Sitzung der ausschussübergreifenden Facharbeitsgruppe Rehabilitation

6. Juni 2019

Sitzung der Facharbeitsgruppe Versorgung in einer älter werdenden Gesellschaft

17. September 2019

Sitzung des Ständigen Ausschusses für Gesundheit und Pflege


Berichte zu den vergangenen Sitzungen des Ständigen Ausschusses Gesundheit und Pflege und seiner Facharbeitsgruppen

Seit 1947 ist der Schutz vor zentralen Lebensrisiken eine der zentralen Aufgaben der GVG. Ganz in der Tradition dieses Auftrags stand die Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Pflege am 23. Januar 2019 bei der Bundesärztekammer. Den Vorsitz führte Andreas Storm, DAK. Die Vorstandsvorsitzenden von KBV und KZBV, Dr. Andreas Gassen und Dr. Wolfgang Eßer, referierten über die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen, flächendeckenden medizinischen Versorgung vor dem Hintergrund privater Investments.

Eine flächendeckende medizinische Versorgung ist eine wichtige Säule des Schutzes vor zentralen Lebensrisiken. Vor diesem Hintergrund diskutierten die Ausschussmitglieder, wie die Aktivitäten privater Investoren im Gesundheitsbereich zu bewerten sind. Dabei wurden auch Entwicklungen im Ausland betrachtet.


Die Facharbeitsgruppe „Digitalisierung und E-Health“ hat in der regulären Sitzung vom 16. Januar 2019 und der Sondersitzung vom 19. März 2019 intensiv und konstruktiv ein Positionspapier zur Implementierung digitaler Innovationen in die Regelversorgung erarbeitet. Ziel ist es, dieses Positionspapier zeitnah zu verabschieden, damit es in die Beratungen des Bundesgesundheitsministeriums zum E-Health-Gesetz II einfließen kann.

Darüber hinaus fasste die Facharbeitsgruppe den Entschluss, im Laufe des Jahres eine E-Health-Veranstaltung durchzuführen. Diese Veranstaltung soll als Austauschplattform die fachspezifischen Akteure gezielt zusammenbringen, einen Überblick über Anwendungsmöglichkeiten digitaler Innovationen geben und Versorgungs- und Qualitätsbedarfe formulieren.


Die Facharbeitsgruppe „Versorgung in einer älter werdenden Gesellschaft“ unter dem Vorsitz von Frau Dr. Sibylle Angele hat in der Sitzung vom 21. März 2019 den ersten Entwurf eines Facharbeitsgruppenberichts beraten. Der Bericht skizziert die Arbeit der Facharbeitsgruppe seit der konstituierenden Sitzung, benennt Hindernisse bei der Versorgung älterer Menschen und gibt Handlungsempfehlungen. Nach weiterer Überarbeitung soll der Bericht in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Pflege präsentiert werden.

Die Erkenntnisse des Berichts wurden darüber hinaus mit Christiane Viere aus der Abteilung Demografischer Wandel, Ältere Menschen, Wohlfahrtspflege des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend diskutiert. Frau Viere präsentierte ihrerseits Initiativen aus dem BMFSFJ zur Erhaltung einer selbstbestimmten Lebensweise im Alter. Sie berichtete unter anderem aus der neu gebildeten Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“, die unter dem Co-Vorsitz des BMFSFJ steht. In dem Gespräch zwischen den Mitgliedern und Frau Viere wurde eine hohe Übereinstimmung bei den Zielen der GVG und des BMFSFJ deutlich.


Berichte zu den vergangenen Sitzungen der ausschussübergreifenden Facharbeitsgruppe „Rehabilitation“

Die ausschussübergreifende Facharbeitsgruppe „Rehabilitation“ unter dem Vorsitz von Brigitte Gross, DRV Bund, und Dr. Petra Becker, Dr. Becker Klinikgesellschaft mbH, diskutierte in der Sit­zung am 17. Januar 2019 zur Ausrichtung und Gliederung des geplanten Positionspapiers zur Rehabilitation in Deutschland. Ziel ist es, die Rehabilitation als gleichgestellte Säule des deutschen Gesundheits- und Sozialsystems zu etablieren. Die Mitglieder der Facharbeitsgruppe kamen überein, eine Projektgruppe aus ihren Reihen zu bilden, deren Aufgabe es ist, die Umsetzung des Papiers zu planen und politische Anliegen zu formulieren. Die Projektgruppe traf sich am 13.2.2019 zum ersten Mal.

Protokolle zu den Ausschusssitzungen und weitere Informationen finden Sie in unserem Mitglieder-Bereich (siehe Login).